Terrassendielen

Unterstreicht

  • Achten Sie auf eine ausreichende Belüftung (1) unter den Terrassendielen, damit diese nach einer Dusche austrocknen können.
  • Der Untergrund muss völlig eben und stabil sein.
  • Für eine gute Wasserableitung sollte der Untergrund in Längsrichtung der Terrassendiele, vorzugsweise in Richtung vom Haus weg, eine Neigung von 10 mm pro Meter (2) aufweisen. Diese Neigung muss auf der Terrassendiele so beibehalten werden, dass der Wasserablauf optimal ist und kein Wasser auf, in oder unter der Terrassendiele verbleiben kann.

Montage-träger

  • Die Terrassendielen werden auf Balken gelegt. Platzieren Sie alle Träger in einer Linie, so dass die Startklammern am Kopf jedes Trägers befestigt werden können.
  • Der Abstand zwischen den Trägern darf 50 cm nicht überschreiten. In 20 cm Abstand vom Anfang und Ende der Terrasse ist ein zusätzlicher Balken angebracht.
  • Befestigen Sie die Träger alle 50 cm an einer Betonfläche oder an einer Tragkonstruktion (2).
  • Verwenden Sie einen Senker oder eine Sicherheitslinie, um die Löcher in den Trägern konisch zu machen, so dass die Schrauben und Dübel versenkt werden (3).

Befestigung von terrassendielen

  • Achten Sie darauf, dass alle Platten in die gleiche Richtung verlegt werden (auf der Innenseite jeder Platte befindet sich eine Markierung).
  • Eine Dehnungsfuge von 5 mm pro laufendem Meter ist erforderlich, mit mindestens 15 mm an einer Wand (4).
  • Die ersten und letzten Terrassendielen werden mit den Anfangs- und Endklemmen befestigt. Die nächste Platte gleitet in die vorherigen Standardklammern und wird mit Standardklammern (4) an jedem Träger befestigt. Dies wird bis zur letzten Terrassendiele wiederholt. Diese wird dann mit den Start- und Endclips wieder befestigt.
  • Am besten platzieren Sie einen Stützbalken am Ende Ihrer Terrassendielen, ansonsten sollte die maximale Überdeckung 50 mm ohne Unterstützung betragen.
  • Wenn Sie mehrere Längen hintereinander montieren, verbinden Sie diese Platten mit einem Anschlussclip (5). Die Dehnungsfuge zwischen den Enden der Platten muss 10 mm betragen.
  • Bei der Befestigung der Clips ist es immer notwendig, vorzubohren.
  • Die Terrasse kann mit einem Holz-Verbundsockel oder L-Profil oder einem gebürsteten Aluminium-L-Profil (6-7) verkleidet werden.

Verschiedene platzierungen: dachterrasse, platzierung in der höhe,...

  • Wenn Sie die Balken nicht über ihre gesamte Länge tragen können, wenn Sie sie nicht am Boden befestigen können oder wenn Sie sie mit Hilfe von Stützen auf eine höhere Ebene stellen wollen,..... dann müssen Sie einen massiven Stahl- oder Holzrahmen (Klasse 1) (8) herstellen. Die Duofuse®-Träger (DFB048) können zu diesem Zweck nicht verwendet werden. Legen Sie diesen Rahmen auf den Untergrund oder auf Stützen. Legen Sie die Stützen in einem maximalen Abstand von 500 mm zueinander ab.
  • Verwenden Sie keine Standardklemmen (DFC001) an Holz- oder Stahlträgern, sondern Verbindungsklammern (DFC002).

Nut- und Federbretter

Da die Platten eine Bürstenrichtung haben, ist es wichtig, dass die Markierung (1) auf der Innenseite immer auf der gleichen Seite liegt.
Der Zaun kann auf den Boden gestellt werden, da der Holzwerkstoff nicht verrottet. Tragen Sie den Zaun jedoch an 3 Stellen ebenerdig mit Fliesen, Betonplatten oder anderen harten Materialien ab, damit er nicht in den Boden eintaucht. Wenn Sie eine Betonplatte unter dem Zaun bis zu einer maximalen Dicke von 4 cm verwenden möchten, können Sie diese mit den großen Duofuse® U-Profilen (2) befestigen. Die Standardlänge der Platten beträgt 180 oder 200 cm, aber die Platten können auf jede beliebige Länge zugeschnitten werden.

Montage von U-Profilen

  • Ein U-Profil kann auf mehreren Seiten (max. 4) an einem Pfosten befestigt werden, wodurch ein Winkel entsteht.
  • Befestigen Sie das U-Profil mit Edelstahlschrauben 4,0/5,0 x 25/40 mm (max. Abstand 40 cm) am Pfosten.

Befestigung von die Pfosten und -Bretter

  • Beginnen Sie ggf. immer gegen das Haus, die Scheune oder einen anderen Festpunkt. Nachdem der erste Pol platziert wurde, platzieren Sie den letzten Pol.
  • Achten Sie darauf, dass der erste und letzte Pfosten richtig verankert sind. Platzieren Sie nun Zaun für Zaun. Stellen Sie die Pfosten auf 1 gerade Linie und auf gleicher Höhe. Schieben Sie die Platten von oben manuell in die U-Profile (3).
  • Drücken Sie die Bretter zusammen. Achten Sie darauf, dass die Platten auf beiden Seiten mit der erforderlichen Dehnungsfuge versehen sind (min. 1 cm) (4). Der Pfosten sollte 5,5 cm aus dem Zaun herausragen, um den erforderlichen Expansionsraum zu schaffen.
  • Es gibt 3 Möglichkeiten, die Stöcke zu befestigen:
  • An einer Wand mit Dübeln und Befestigungsschrauben oder mit L-förmigen Beschlägen aus Edelstahl.
  • Im Boden ohne Halterungen (5).
  • Eine Stange sollte etwa 1 / 3 der Länge im Boden mit einem Minimum von 40 cm sein. Machen Sie eine Grube von 40 x 40 cm und 80 cm Tiefe, die für mindestens 2 / 3 mit stabilisiertem oder (schnellem) Beton gefüllt wird.
  • Auf der Terrasse, im Betonboden oder an der Wand mit Hilfe des internen Pfostenhalters.
  • Befestigen Sie den Pfostenhalter mit geeigneten Schrauben, Bolzen und/oder Dübeln fest in der Bodenoberfläche. Legen Sie die Stange über den Polhalter. Sie müssen den Pfosten mit dem Aluminiumkreuz auf die gewünschte Länge zuschneiden.

Fertigstellung

  • Sie können den Zaun oben beenden, indem Sie das kleine U-Profil horizontal darüber legen (6).
  • Die Stangen sind mit Abdeckkappen versehen, die auf die Oberseite der Stange geklebt werden. Montieren Sie die Abdeckungen erst, wenn alle horizontalen U-Profile befestigt sind.

Lamellenzaunsystem

Die Montage des Duofuse® Lamellenwandsystem ist identisch mit der Montage des Nut-Feder-Brett-Systems, da auch hier Platten verwendet werden, die in ein U-Profil eingespannt werden.

  • Mit dem Lamellenverschluss können Sie modulare Siebe von 20 bis 200 cm Höhe bauen, je nach Anzahl der verwendeten Bretter. Die Siebe können auch in Schritten aufgebaut werden, z.B.: erste Siebe 120 cm hoch, zweite 160 cm hoch,.... Die Siebe können auf den Boden gestellt werden, da die Siebe nicht rotieren.
  • Die Standardlänge der Platten beträgt 200 cm, aber die Platten können auf jede beliebige Länge zugeschnitten werden. Aufgrund der Anwesenheit der Verstärkungsprofile aus Stahl müssen Sie dafür eine Bügelsäge verwenden.
  • In der Länge muss auf beiden Seiten der Dielen ein Freiraum von mindestens 1 cm vorgesehen werden. Achten Sie darauf, dass Sie das Brett mit der einzelnen Lippe nach unten legen (siehe Zeichnung). Unter Berücksichtigung der Dicke des U-Profils (0,5 cm) müssen die Platten mindestens 2 x 1,5 cm kürzer sein als der Abstand zwischen den Pfosten. Für die Standardlänge der Siebe beträgt der Abstand zwischen den Pfosten somit 203 cm.
  • Ein Pfahl sollte etwa 1/3 seiner Länge im Boden liegen. Für eine 200 cm hohe Leinwand reichen 95 cm im Boden aus. Machen Sie eine 40 x 40 cm und 95 cm tiefe Grube und legen Sie eine Fliese in die Grube, um zu verhindern, dass der Pfosten nachlässt.

Ranch-System

Da die Bretter eine Bürstenrichtung haben, ist es wichtig, dass die Markierung auf der Innenseite immer auf der gleichen Seite liegt.

Der Zaun kann auf den Boden gestellt werden da WPC nicht rot.
Die Standardlänge der Platten beträgt 180 cm, aber die Platten können auf jede beliebige Länge zugeschnitten werden.

Befestigung von U-Profilen und Füllprofilen

  • Sägen Sie die U-Profile auf die gleiche Länge und befestigen Sie sie am Pfosten.
  • Bestimmen Sie den Freiraum zwischen dem Boden und dem unteren Regal sowie den Abstand zwischen den verschiedenen Regalen. Verwenden Sie diese Abstände, um das Füllprofil auf die gewünschte Länge zu schneiden. Schieben Sie das erste Füllprofil nach unten in das U-Profil bis zur Bodenoberfläche. Schrauben Sie nun das Füllprofil auf. Wiederholen Sie dies für alle Stapel.

Befestigung von Pfosten und Bretter
Die Befestigung der Pfosten ist identisch mit der des Nut-Feder-Brett-Systems.

  • Schieben Sie die erste Brett von oben in die U-Profile bis zum unteren Füllprofil.
  • Schieben Sie nun das zweite Stück Füllprofil in das U-Profil bis zur ersten Ablage.
  • Achtung: Um eine Ausdehnung zu ermöglichen, sollte nur das erste Stück des Füllprofils unter die erste Ablage geschraubt werden. Die folgenden Füllprofile und Bretter müssen die Möglichkeit haben, sich nach oben zu erweitern.
  • Achten Sie darauf, dass das U-Profil einige cm über die obere Ablage hinausragt. Klemmen Sie einen letzten Block des Füllungsprofils hinein. Der Pfosten muss einige cm über den Zaun hinausragen, um den erforderlichen Dehnungsspielraum zu schaffen.

Fertigstellung

  • Die Pfosten sind mit Abdeckkappen versehen, die auf die Oberseite der Pfost geklebt werden.

Sichtschutzstreifen

Es gibt 3 verschiedene Platzierungsmethoden für die Duofuse-Sichtschutzstreifen.

Die Montage der Sichtschutzstreifen sorgt für eine grössere Windlast auf dem Zaun. Stellen Sie sicher, dass Ihr Zaun dieser grösseren Windlast standhält, bevor Sie die Streifen montieren.

Bevor Sie beginnen, prüfen Sie, welche Streiefen und Zusatzprofile auf den von Ihnen verwendeten Gittermatten passen.

Stabmatten

  • Schieben Sie die erste Lamelle (DFPR30 oder DFPR35) in die Verkleidung. Anschließend platzieren Sie einen Clip, um sie sicher zu befestigen.
  • Weben Sie dann den Rest der Lamellen in die Matte. Wählen Sie die Leiste, die der Maschenweite entspricht. (50 mm = DFPR43, 55 mm = DFPR47). Verstärken Sie diese auch mit den Clips.
  • Wenn sich alle Lamellen im Panel befinden, können Sie das DFPR22-Unterprofil anbringen. Optional können Sie das Top-Profil DFPR49 auflegen.

Doppelstabmatten (2D)

  • Abschlussprofil DFPR22 oder DFPR22L anbringen
  • Schieben Sie die erste und letzte Lamelle in das Feld. (DFPR30 oder DFPR35, wiederum abhängig von der Maschenweite)
  • Setzen Sie dann alle anderen Streifen in das Paneel ein. (DFPR43 oder DFPR47)
  • Schließlich kann wie bei einer normalen optional ein oberes Profil DFPR49 oder DFPR49L angebracht werden.

Platte mit Falte (3D)

  • Schieben Sie die erste und die letzte Lamelle (DFPR30 oder DFPR35) in das Feld. Anschließend platzieren Sie einen Clip zur Verstärkung.
  • Legen Sie die Klemmprofile in die Falze. Die Wahl des Klemmprofils hängt von Ihrem Paneel ab und hängt vom Hersteller und der Art des Paneels ab.
  • Schieben Sie nach dem Anbringen der Klemmprofile die anderen Lamellen in die Platte. Nach dieser Platzierung können Sie es mit einem Montageclip verstärken.
  • Wenn sich alle Lamellen im Panel befinden, können Sie das DFPR22-Unterprofil anbringen. Optional können Sie das Top-Profil DFPR49 auflegen.

Interessieren Sie sich für unser Produkt?

Finde einen Händler Sprechen Sie uns an